Glam Reinblättern (pdf)
Inhaltsverzeichnis

Klappenbroschur
640 Seiten
Dezember 2017
34,90 €(D)
ISBN 978-3-95575-080-0

Bestellen

Warenkorb anzeigen

Glam
Glitter Rock und Art Pop von den Siebzigern bis ins 21.Jahrhundert
Simon Reynolds

Erste Exemplare ab sofort hier erhältlich: das neue Standardwerk zur Geschichte des Glam Rock

Nach seinem bahnbrechenden Buch »Retromania« legt der wohl bedeutendste Poptheoretiker der Gegenwart mit »Glam« nun das Standardwerk zu diesem faszinierenden Musikstil vor. Eine Kulturgeschichte der eigenwilligen Mode und schrägen Stars, die bis heute maßgeblichen Einfluss auf die Popkultur haben.

David Bowie, T. Rex, Alice Cooper und Roxy Music feierten mit Glam das Künstliche und das Spektakel und grenzten sich so von den immer gleichen Rockbands ihrer Zeit ab. Glam war also mehr als nur ein buntes Spiel, er war das erste kulturelle Auflehnen gegen die in Langeweile erstarrte Rockmusik – Jahre vor Punk.

Simon Reynolds lädt die Leser zu einer Bildungsreise durch die frühen Siebziger ein, in die Zeit der Glitzerkostüme, des Make-ups und der aufregenden Musik. Dabei bettet das Buch Glam in deb größeren kulturellen und politischen Kontext ein, in eine Zeit des sozialen Umbruchs und der politischen Desillusionierung. Und es erzählt die Geschichte eines Bruches, den Künstler wie Lou Reed, die New York Dolls, Queen oder die Sparks mit der Hippie-Generation vollzogen haben, indem sie das Künstliche über das Authentische und das »Wahre« stellten. Abschließend verfolgt Reynolds die Spuren von Glam bis in die Gegenwart und findet bei Künstlerinnen wie Lady Gaga ähnliche Strategien, etwa der Androgynität oder Dekadenz. »Glam« zeigt, dass der Art Pop der Siebziger auch heute noch die Popkultur prägt.

Aus dem Englischen von Jan-Niklas Jäger

Inhaltsverzeichnis

EINLEITUNG

BOOGIE POET: MARC BOLAN UND T. REX
John’s Children – Tyrannosaurus Rex – T. Rex

THE LONDON BOY: BOWIES ANFÄNGE
David Bowie – Anthony Newley – Lindsay Kemp – Oscar Wilde

ELECTED: ALICE COOPER UND SCHOCK ROCK
Alice Cooper

TEENAGE RAMPAGE: GLITTER STOMP UND DISCO ROCK
Slade – The Sweet – Mud – Suzi Quatro – Gary Glitter – Junkshop-Glam – Hello

HARD TO BE REAL: DAVID BOWIE UND FREUNDE EROBERN DIE WELT
David Bowie – Lou Reed – Mott the Hoople – Iggy and the Stooges – Jobriath

WELCHES DATUM HABEN WIR NOCH MAL? DIE RETRO­FUTURISTISCHEN VISIONEN VON ROXY MUSIC
Roxy Music – David Bowies Pinups – Bryan Ferry

TRASH CITY: NEW YORK DOLLS UND WAYNE COUNTY
Wayne County – Theatre of the Ridiculous – The Cockettes – John Waters und Divine – Andy Warhol und Paul Morrissey – New York Dolls

ZEITMASCHINEN: FLASHBACKS AUS DEN 1950ERN UND ROCK-’N’-ROLL-REMINISZENZEN
Rock Dreams – Wizzard – The Moodies – David Essex – Rock Follies – The Rocky Horror Picture Show

BAROCK ’N’ ROLL: DER SPÄTE GLAM ROCK
Steve Harley und Cockney Rebel – Sparks – Jet – Queen – Be-Bop Deluxe

RUN FOR THE SHADOWS: BOWIE VS. LOS ANGELES
David Bowie – The English Disco – Silverhead – Zolar X – Les Petites Bonbons – Der Mann, der vom Himmel fiel

ULTRAVIOLENCE: PUNK BEFORE PUNK
Heavy Metal Kids – The Sensational Alex Harvey Band – The Tubes – The Runaways – Doctors of Madness – Ultravox

JUST ANOTHER HERO: BOWIES BERLIN
David Bowie – Iggy Pop – Kraftwerk – Brian Eno

NACHBEBEN: EINE UNVOLLSTÄNDIGE BESTANDSAUFNAHME DER ECHOS UND SPIEGELUNGEN VON GLAM
Johnny Rotten – Poly Styrene – Siouxsie Sioux – Kate Bush – Japan – Grace Jones – Klaus Nomi – Steve Strange – Adam Ant – Bauhaus – Prince – Bryan Ferry – Morrissey – Leigh Bowery – Hair Metal – Madonna – Suede – Marilyn Manson – Electroclash – Lady Gaga – Kanye West – Ke$ha – Beyoncé – Drake – Nicki Minaj – Sia – David Bowie

Danksagung
Bibliographie
Namensregister

Many Injured, More Dead
Kein Zutritt für Hinterwäldler
testcard #20: Access Denied
Rotten Johnny and the Queen of Shivers
Flüchtige Tage