how they do it Inhaltsverzeichnis

Broschur
222 Seiten
2002, 2. Aufl 2004
13,90 €(D)
ISBN 978-3-930559-75-6

Bestellen

Warenkorb anzeigen

how they do it
Free Jazz, Improvisation und Niemandsmusik
Felix Klopotek

Ausgehend von historischen Größen wie John Coltrane, Ornette Coleman, Albert Ayler und Cecil Taylor hat sich die Improvisierte Musik bis in unsere Tage nicht nur weiterentwickelt, sondern auch neue Ausdrucksformen gefunden. Freie Improvisation ist längst nicht mehr nur ein Phänomen des Jazz, sondern ein weitverzweigtes Ausdrucksmittel musikalischer – und damit zum Teil auch politischer – Emanzipation.

Felix Klopotek, ein genauer Kenner der Szene, schreibt die Geschichte des Free Jazz und seiner Ableger nicht aus einer Perspektive des Vergangenen, sondern aus der Gegenwart heraus. Hier wird nicht nostalgisch Jazzvergangenheit glorifiziert, sondern Improvisation als Teil einer sozialen Praxis betrachtet.

Der Autor greift dabei auf zahlreiche Interviews mit Musikerinnen und Musikern zurück und gibt so einen lebhaften Einblick in eine Szene, die längst auch bis in die Bereiche Pop, Neue Musik und Elektronik hineinwirkt.

Die Presse

»Ein bewusster, fast koketter Gegenentwurf zum lauten Bestseller.« (Die Zeit)

»Wunderschön der Titel, ebenso schön das Buch. Felix Klopotek, jedem Impro-Interessierten bekannt als Journalist, Veranstalter und Labelbetreiber (Grob), legt einen sehr gelungenen Versuch zum Thema ›Was könnte denn Improvisation sein?‹ vor.« (Skug #54)

»In Klopoteks Schreiben findet sich weder postpubertäres Anhimmeln des Objekts, noch fahrlässige Pre-Set-Projektionen und locker daher geschriebene Codierungen von Politik auf die Musik und erst recht kein Erschreiben einer eigenen Wichtigkeit, was im heutigen Schreiben über zeitgemäße Musik, die sich in einem erweiterten Poprahmen befindet, keinesfalls selbstverständlich ist. In seinem Schreiben zeigt sich vielmehr wirkliches Interesse für Geschichte und Struktur der improvisierten Musik und die Fähigkeit, die notwendigen Fakten und die Kenntnis darüber nicht zu popularisieren oder gar zu kryptisieren (...)« (TERZ Düsseldorf)

Inhaltsverzeichnis

FREE JAZZ
• Ansätze zu einer Theorie des Free Jazz
• Cecil Taylor
• Fred Anderson, Hamid Drake, Milford Graves
• Charles Gayle, Freedom Of Speech
• Klaus Theweleit
• Peter Brötzmann, Gregor Hotz
• Franz Hautzinger

POST-SERIALISMUS
• Linksradikalismus in der Neuen Musik: Cornelius Cardew, Scratch Orchestra
• AMM
• Keith Rowe

GITARRENRENAISSANCE
• Derek Bailey
• Eugene Chadbourne
• Olaf Rupp

ELECTRONICA
• Fennesz
• Mouse On Mars, Microstoria
• Rafael Toral
• Radian
• Turntablism: Christian Marclay, Dieb 13, Marina Rosenfeld, Institut für Feinmotorik
• Voice Crack
• Random_Inc, Anthony Coleman
• Miles Davis, Squarepusher

NACH DER POSTMODERNE
• Gastr Del Sol
• Jim O’Rourke
• David Grubbs

ROCK POWER
• Doctor L, Anti Pop Consortium, Theo Parrish, Make Up, Godspeed You Black Emperor!
• Exkurs zum Exkurs: Indiejazz (Tied + Tickled Trio, Christof Kurzmann, Kammerflimmer Kollektief)

ANHANG
• Fragment zur Kanonisierung
• Versuch über das Rauschen

Laibach und NSK
Dopplung und Deutung
Nouvelle Vague
Scherben
Markenkleidung