These Girls, too
Inhaltsverzeichnis

Broschur
304 Seiten
13. Juni 2022
20,00 €(D)
ISBN 9783955751692

Bestellen für 20,00 €

Warenkorb anzeigen

These Girls, too

Feministische Musikgeschichten

Juliane Streich (Hg.)

Über prägende Role Models von den 1920ern bis heute

Bessie Smith wurde vor 100 Jahren ein Weltstar, obwohl eine solche Karriere für eine weibliche, aus armen Verhältnissen stammende Afroamerikanerin höchst unwahrscheinlich war. Viele unwahrscheinliche Karrieren unglaublicher Musikerinnen später kann man sagen: Die Musikbranche ist immer noch männerdominiert. Dabei gibt es in jedem Genre und jeder Gegend Frauen, die mit ihrer Musik die Welt veränderten. Ihre Geschichten erzählt dieses Buch: Von Billie Holiday bis Billie Eilish, von Dollywood bis K-Pop, von Moe Tuckers eigensinnigem Schlagzeug zu Amy Winehouse‘ eigensinniger Stimme. Geschichten über Empowerment und Empathie, über Durchsetzungsvermögen und Durchdrehen, über Leidenschaft und Liebeslieder.

Wie bereits im ersten Vorgängerbuch »These Girls. Streifzüge durch die feministische Musikgeschichte« schreiben Journalist:innen und Musiker:innen, Fans und Freunde über Bands, die sie geprägt haben, über Künstlerinnen, die den Feminismus eine neue Facette gaben, über Lieblingsplatten, Lebenswerke und Lieder, die sie mitgrölen – vom Klassiker bis zum Außenseitertipp. Über Frauen, die Musikgeschichte geschrieben haben oder einfach gute Songs. Nicht jede ist eine Weltstar geworden, aber jede eine Inspiration.

Mit Texten von Paula Irmschler, Franz Dobler, Sibel Schick, Jacinta Nandi, Ted Gaier, Nina Kummer, Linus Volkmann, Kersty und Sandra Grether, Ebba Durstewitz, Kuku Schrapnell und vielen anderen über Gudrun Gut, Britney Spears, Mercedes Sosa, Gianna Nannini, Sibylle Baier, Joan Jett, Little Simz, Vashti Bunyan, Billie Eilish, Stevie Nicks und zahlreiche weitere Musiker:innen.

»Kurzweilig zu lesende feministische Texte über weibliche Role-Models in der Musik. Lesen!« – Die Zeit über »These Girls. Streifzüge durch die feministische Musikgeschichte«

+ + +

Inhaltsverzeichnis

Juliane Streich: Intro

1920er–1950er
Julia Neupert: Bessie Smith
Franziska Buhr: Billie Holiday
Lisa Rölle: Sister Rosetta Tharpe
Jennifer Ressel: Juliette Gréco
Pola Dobler: Eartha Kitt
Gaston Kirsche: Violeta Parra 
Sigrid Fahrer: Jutta Hipp
Holger Adam: Shirley Collins
Frédéric Valin: Anne Sylvestre
Cornelia Friederike Müller aka CFM: Dolly Parton

1960er
Franziska Reif: Carol Kaye
Laura Schwinger: Astrud Gilberto
Kristof McIlwain: Wendy Rene
Ebba Durstewitz: Tuca
Steffen Greiner: Vashti Bunyan
Didi Neidhart: Moe Tucker
Didi Neidhart: Suzi Quatro
Katharina Schmidt: Meredith Monk
Diviam Hoffmann: Phyllis Dillon
Elke Wittich: Agnetha Fältskog und ­Anni-Frid Lyngstad
Jonas Engelmann: June Tyson
Laura Schwinger: Helen Reddy
Anna Seidel: Stevie Nicks

1970er
Jonas Engelmann: Sibylle Baier
Petra Mewes: Uschi Brüning
Dirk Dullmaier: Éliane Radigue
Vina Yun: Loleatta Holloway
Stefan Gnad: Jutta Weinhold
Jana Marie Sand: Gianna Nannini
Julian Weber: Jayne Cortez
Christina Mohr: Grace Jones
Frank Apunkt Schneider: Sunny
Jacinta Nandi: Hazell Dean
Andreas Rauscher: Joan Jett
Lucia Baumann: Bettina Wegner
Stefan Glander: Lucinda Williams
Caroline Scheer: Delta 5

1980er
Sandra Grether: Carambolage
Du Pham: Toody Cole
Christina Mohr: Östro 430
Katharina Grabowski: Vivien Goldman
Ulrike Nimz: Xmal Deutschland
Lea Matika: Diamanda Galás
Steffen Greiner: Pauline Anna Strom
Julie Miess: Doro Pesch
Jeannine Baillieu: Sade
Dirk Dullmaier: Jun Togawa
Christina Mohr: Salt-N-Pepa
Claudia Euen: Whitney Houston
Stefan Gnad: Sabina Classen
Janna Nehls: Tožibabe
Yannik Gölz: Cesária Évora
Alexander Pehlemann: Dybbuk
Vina Yun: MC Lyte
Christoph Herms: Alanis Morissette
Hans Plesch: Les Reines Prochaines
Benjamin Heine: Lisa Marie Simpson

1990er
Du Pham: Holly Golightly
Tobias Prüwer: Rockbitch
Peer Göbel: Heike Rädeker
Jacinta Nandi: Shampoo
Kerstin Petermann: Elastica
Sarah Ulrich: Aaliyah
Philipp Weichenrieder: Tanya Stephens
Wencke Wollny: Feist
Philipp Weichenrieder: Kemistry & Storm
Myriam Brüger: Ebba Durstewitz
Sibel Schick: Özlem Tekin
Holger Adam: Heather Leigh
Katja Röckel: Barbara Morgenstern
Sarah Ulrich: Miss Kittin 
Linus Volkmann: Britney Spears
Elke Wittich: Cobra Killer

2000er
Jan-Niklas Jäger: Regina Spektor
Kersty Grether: Amy Winehouse
Benjamin Heine: Kat Frankie
Stella und Irmtraud Hnilica: Dota Kehr
Birte Fritsch: CocoRosie
Jasper Nicolaisen: Strawberry KaeyK
Kersty Grether: Lena Stoehrfaktor
Nina Kummer: LaFee
Anja Thümmler: Cooly G
Christina Gehrlein: Candelilla

2010er
Olivia Braun: Angel Olsen
Birte Fritsch: Kae Tempest
Benjamin Moldenhauer: Courtney Barnett
Franz Dobler: Damenkapelle (aus München)
Karin Rabhansl: Brittany Howard
Kuku Schrapnell: Pussy Riot
Katharina Grabowski: Little Simz
Gary Flanell: Big Joanie
Safi: Sevdaliza
Sebastian Ingenhoff: 070 Shake
Felix Riedel: Sampa the Great
Pablo Dominguez Andersen: Hayiti
Benjamin Moldenhauer: Moor Mother
Paula Irmschler: Billie Eilish
Felix Riedel: Princess Vitarah
Kuku Schrapnell: Laura Les
Juliane Streich: Blond
Ted Gaier: Angel Bat Dawid
Anna-Leena Lutz: Dives
Martha Röckel: Girl in Red
Lena Cara Wernhöfer: Eunique
Yannik Gölz: Loona
Jonas Kiß: Koffee
Linus Volkmann: Malonda
Juliane Streich: Alyona Alyona

Lies die Biber
Ghosting
Queer Cinema