Deutschpop halt's Maul! Reinblättern (pdf)
Inhaltsverzeichnis

Broschur
112 Seiten
1. Aufl. Juli 2015
10,00 €(D)
ISBN 978-3-95575-030-5

Verfügbarkeit: Nicht Lieferbar

Deutschpop halt's Maul!
Für eine Ästhetik der Verkrampfung
Frank Apunkt Schneider

### Vorübergehend nicht lieferbar ###

Eine Kampfansage an die Versöhnung mit der neuen deutschen Popidentität

Popmusik auf Deutsch war lange Zeit undenkbar. Denn Popkultur war das vielleicht wichtigste ­Reeducation-Programm, das die Alliierten den ­Deutschen auflegten. Sie überschrieb die ­deutsche Kultur und entfremdete die Kids von Scholle und Volksgemeinschaft.

Erst mit Punk entstanden deutsche Texte, die sich zur Kolonialisiertheit durch Pop bekannten. Und als aus der guten alten BRD ­wieder hässliches neues ­Deutschland geworden war, verstärkten Bands wie Kolossale Jugend oder die ­frühen Blumfeld (nicht zu verwechseln mit den späten) die Dissonanzen. Ihre Sperrigkeit war eine Abfuhr ans neu verordnete Wir-Gefühl. Aber in ihrem Windschatten entstand eine neue Generation, die endlich ganz unverkrampft deutsch singen wollte. Tomte, Kettcar oder Klee sangen (noch …) nicht für Deutschland, aber ihr kleinbürgerlicher Gemüts­indiepop passte gut zum Entkrampfungsbefehl der Berliner Republik.

An das, was dafür aufgegeben wurde, will Frank Apunkt Schneider erinnern, indem er vom ­»Fremdwerden in der eigenen Sprache« (NDW) erzählt, von der Material­ästhetik der Verkrampfung (Hamburger Schule), von der unglaublich seltsamen Unmöglichkeit deutscher Pop­affirmation (Schlager) und natürlich von der ­Hässlichkeit des Unver­krampften.

Inhaltsverzeichnis

• The German Beitrag
• »Der Führer jetzt noch billiger!« Der klammheimliche Antifaschismus der Popkultur
• Jungvolk ohne Freiraum: Die Hitler- und die Swingjugend
• Entering the American Sector
• Reedutainment: Entnazifizierung durch Pop
• Neue Körper
• Die hohe Kunst der Sekundarität
• Die unglaublich seltsame Anwesenheit des Abwesenden
• Flowertime in San Franzisko
• The Sound of German Eigenständigkeit
• Heute gehört uns Kraftwerk (und morgen alles, was irgendwie cool ist)
• »Warum?« – The return of German Liedgut
• Reimportierte Entfremdung
• Geschichte wird zurechtgebogen
• Fremdwerden in der eigenen Sprache
• Kleindeutschland: Die gute alte BRD
• Öffentlich-rechtlicher Deutschpop
• Die Ästhetik der ­Verkrampfung
• Lebenslange Reeducation
• Schwarz-Rot-Grün: Die geistig moralische Popwende
• Skill the nation with a groove: 80 Millionen Popbeauftragte
• Die ­verspätete Popnation
• Ausdifferenziert wie Leder, unverkrampft wie Kruppstahl: Das Behagen in der heimischen Popkultur
• Der Aufstand der anständigen Popdeutschen
• Heimat mit Fußnoten: das innere Hemmoor
• WIR ist ein anderer: Die Schönheit der Verkrampfung und die Hässlichkeit der ­Unverkrampften

Berlin Bromley
Kino des Minimalismus
Emo
testcard #23: Transzendenz – Ausweg, Fluchtweg, Holzweg?
testcard #12: Linke Mythen