Retromania
Inhaltsverzeichnis

Klappenbroschur
424 Seiten
1. Aufl. 2012
29,90 €(D)
ISBN 978-3-931555-29-0

Bestellen

Warenkorb anzeigen

Retromania
Warum Pop nicht von seiner Vergangenheit lassen kann
Simon Reynolds

»Das wesentlichste Poptheoriebuch der letzten Jahre« (»Skug«) endlich in deutscher Übersetzung.

Wir leben in einem Zeitalter des Pop, das völlig verrückt ist nach ständiger Erinnerung: Wiedervereinigungen von Bands und endlose Reunion-Touren, umfangreiche Wiederveröffentlichungen von ­Klassikern, mit Outtakes vollgestopfte Box-Sets, Neuverfilmungen oder Fortsetzungen sattsam bekannter Filme, Nostalgie-Shows und Bildbände über drittklassige TV-Stars aus der Kindheit …

Nur: Was wird passieren, wenn der Popindustrie die Vergangenheit ausgeht? Steuern wir auf eine Art kulturell-ökologische Katastrophe zu, wenn das Archiv restlos geplündert und der Strom der Popgeschichte endgültig versiegt ist?

Simon Reynolds, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Musikjournalisten, behauptet, dass wir längst den kritischen Punkt überschritten haben. Auch wenn sich in früheren Dekaden obsessiv mit der Vorzeit auseinandergesetzt wurde, nie zuvor war eine Gesellschaft so besessen von den kultu­rellen Produkten ihrer unmittelbaren Vergangenheit. »Retromania« ist das erste Buch, das sich mit der Retro-Industrie beschäftigt und fragt, ob wir uns von den Versprechen des Pop – Originalität, Innovation und Subversion – einfach verabschieden müssen und wie die Zukunft einer Popkultur aussieht, die in einem Kreislauf aus Sampling, Wiederholung und Musealisierung gefangen zu sein scheint?

In einem exklusiv für die deutsche Ausgabe verfassten Nachwort reflektiert Reynolds über die weltweite Rezeption von Retromania.

Die Presse

»Man käme sehr in Bedrängnis, einen Musikjournalisten aus den letzten 25 Jahren zu nennen, der den Zeitgeist versierter aufgespürt und beschrieben hat.« (The Guardian)

»Ein tolles Buch, akribisch recherchiert.« (Musikexpress über die Originalausgabe)

Inhaltsverzeichnis

• Immer Ärger mit dem Rückspiegel. Vorwort zur deutschen Ausgabe von Didi Neidhart
• Das Jahrzehnt des »Re«. Einleitung
• Prolog: Don’t Look Back. Nostalgie und Retro

TEIL EINS: »JETZT«

• Pop will repeat itself. Museen, Reunions, Rockdokus, Reenactments
• Die totale Erinnerung. Musik und Gedächtnis im YouTube-Zeitalter
• Lost in the Shuffle. Plattensammeln und der zwielichtige Umgang mit Musik als Objekt
• Gute Zitate. Der Aufstieg des Rock-Kurators
• Turning Japanese. Das Reich des Retro und die Hipster-Internationale

TEIL ZWEI: »DAMALS«

• Merkwürdige Verwandlungen. Mode, Retro und Vintage
• Die Zeit zurückdrehen. Revival-Kulte und Zeitschleifen-Stämme
• No Future. Die reaktionären Wurzeln des Punk und sein Retro-Nachspiel
• Rock On (and On) (and On) . Das endlose Fifties-Revival

TEIL DREI: »MORGEN«

• Die Geister der vergangenen ­Zukunft. Sampling, Hauntology und Mashups
• Out Of Space. Sehnsucht nach der Zukunft
• Der Schock des Altbekannten. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts

POSTSKRIPT

• Recreativity. Die Hinterfragung des Innovations- und Originalitätsmythos

American Rap
Emo
If the kids are united
Als die Welt noch unterging
Zuckerbabys