Alexander Pehlemann

Alexander Pehlemann

Geboren im Summer of 69, Berlin-Lichtenberg. Kurz darauf verbannt in die drögen Heiden, die heute Vorpommern heißen. Tauschte später die angehende Karriere als Ringer im griechisch-römischen Stil beim Armeesportklub »Vorwärts« Frankfurt/Oder gegen popkulturelle Verwirrung zu DDR-Konditionen. Prototyp: lonesome Provinz-Punk. DDR wurde weggewendet, die Verwirrung blieb, nur anders, und wurde später mit Verwertung kombiniert. Kunstgeschichtsstudium in Greifswald  mit anschließendem »Hängenbleiben« als »Kulturnetzwerker«. Seit 1993 von diesem medialen Außenstandort aus unregelmässig Herausgeber des Zonic, Magazin bzw. nunmehr Almanach für »Kulturelle Randstandsblicke & Involvierungsmomente«, dabei mit Vorliebe den Blick in die osteuropäischen Subkulturzonen pflegend. War ansonsten von 1993 bis 2006 und ist seit 2010 wieder Selekta des Al-Haca Sound System und bastelte zudem als Mitglied der Underwater Agents an extravaganten Hörstücken. Gelegentliche Schreibereien für Spex, Intro, Riddim, P+, Grimm oder regionale/lokale Magazine (Zypresse, Likedeeler, Kreuzer) gehören genauso zur Verwertungs-Vita wie einige Radio-Features für den Staatsfunk und die Zonic Radio Show auf diversen Kanälen (von Radio 98eins bis Radio Blau). 2006 Herausgeber des Zonic-Spezials »Spannung. Leistung. Widerstand. Magnetbanduntergrund DDR 1979–1990« (Zonic/Verbrecher Verlag/ZickZack) und 2009 Compiler der CD »Polska Rootz. Beats, Dubs, Mixes & Future Folk From Poland« (Eastblok Music). Seit 2009 in Leipzig-Connewitz stationiert, wo er die Wohnstätte im Ursprungsgebäude der Galerie Eigen+Art ab und an als Kultúrny Dom B31 der interessierten Öffentlichkeit öffnet.

»Go Ost!«
»1984! – Block an Block«
»Zonic«

Go Ost!
1984! – Block an Block
Zonic