Anne Hahn

© Antje Stürholz

Anne Hahn

Anne Hahn, geboren 1966 in Magdeburg, studierte Kunstgeschichte und Germanistik an der Humboldt-Universität Berlin. 1989 wurde sie bei einem Fluchtversuch an der aserbaidschanisch/ iranischen Grenze verhaftet und war sechs Monate politische Gefangene in der DDR. Ihre Wende-Erlebnisse verarbeitete sie im Roman »Dreizehn Sommer«, der 2005 bei Schirmer/Graf erschien und später unter dem Titel »Gegenüber von China« im Ventil Verlag neu aufgelegt wurde.

In den Folgejahren veröffentlichte sie mehrere Sachbücher gemeinsam mit Frank Willmann, die sich der Aufarbeitung von subkulturellen Strömungen in der DDR widmen, unter anderem: „Stadionpartisanen“ (Fans und Hooligans in der DDR, Berlin 2007) und eine Biografie über den Punk-Musiker Dieter »Otze« Ehrlich (»Satan, kannst du mir nochmal verzeihen«, Mainz 2008).

2014 erschien im Ventil Verlag ihr Roman »Dreitagebuch«, der an drei Tagen spielt und das Tableau von drei Frauenleben vor dem Hintergrund eines ganzen Jahrhunderts aufspannt.

Das »Herz des Aals« ist ihr dritter Roman.

»Das Herz des Aals«
»DreiTagebuch«
»Gegenüber von China«
»Satan, kannst du mir noch mal verzeihen«

Das Herz des Aals
DreiTagebuch
Gegenüber von China
Satan, kannst du mir noch mal verzeihen