Punk Rock Inhaltsverzeichnis
Leseprobe

Broschur, mit Abb.
524 Seiten
2007, 2. Aufl. 2008
19,90 €(D)
ISBN 978-3-931555-76-4

Verfügbarkeit: Nicht Lieferbar

Punk Rock
Die ganze Geschichte
John Robb

### Vorübergehend nicht lieferbar ###

Punk 1977 - Musiker, Veranstalter, Fanzine-Autoren und Fans erzählen, wie es wirklich war: die ultimative Oral History des britischen Punk.

Nach »Please Kill Me« über die amerikanische Entstehungsgeschichte des Punk und »Verschwende Deine Jugend«, Jürgen Teipels Chronik der deutschen Szene, liegt mit John Robbs Buch erstmals auch eine komplette Geschichte des britischen Punk vor – von den Protagonisten aus erster Hand erzählt.

Autor John Robb, der mit seiner Band The Membranes selbst von Anfang an mit dabei war, lässt alle zu Wort kommen: Musiker, Veranstalter, Fanzine-Autoren und Fans. Mit John Lydon, Malcolm McLaren, Captain Sensible, Ari Up, Charlie Harper, Poly Styrene, Siouxsie Sioux und zahlreichen anderen Gesprächspartnern hat Robb einige der wichtigsten Protagonisten in lockerer Atmosphäre vors Mikro gebracht. Sie erzählen, was sie zu Punks hat werden lassen; welche Musik sie vor Punk gehört haben; welches die besten Punkkonzerte waren und was sich auf ihnen abgespielt hat. Das Buch vermittelt die ganze Intensität dieser wenigen von Chaos und Zufall, von Träumen und Rebellion bestimmten Monate und macht Lust, selbst eine Bewegung loszutreten.

Die Presse

»Zieht man den Konfuziusfaktor ab, dass die Erinnerung immer mit dem goldenen Pinsel ausgemalt wird, bleibt als Mehrwert für die Nachwelt erhalten, dass Punkrock für die kulturelle Entwicklung des 20. Jahrhunderts so bedeutungsvoll ist wie der Dadaismus oder die Nouvelle Vague. Das Buch von John Robb ist der beste Beweis dafür.« (Visions)

»Das liest sich auch nach 30 Jahren spannender als ein Kriminalroman (...).« (the gap)

»So gleicht das Werk im sprachlichen Stil und in der Kernaussage einem umfangreichen Fanzine – durchaus im positiven Sinne.« (ZEIT online)

Inhaltsverzeichnis

• Intro
• Die Wurzeln Von Punk – 1950/69
• Glam-Rock und andere Revolutionen der frühen Siebziger – 1970/74
• I’m not an abortion. Die Geburt von Punk – 1975
• Der Weg ins Chaos – 1976, Teil I
• Das Xerox-Jahr – 1976, Teil II
• Punk wird zum schmutzigen Wort – 1976, Teil III
• Die Explosion – 1977, Teil I
• In 1977, I hope I go to heaven – 1977, Teil II
• Generation why – 1977, Teil III
• No map or address – 1978
• The second wave peaks – 1979
• Protest und Überleben – 1980/84
• Outro
• Register

Leseprobe

Chrissie Hynde: »McLaren wollte, dass niemand seinen Jungs das Spielen beibrachte. Er wollte auch nicht, dass ich Rotten das Spielen beibrachte! McLaren verstand nicht viel von Musik, aber er hatte eine Vision. Und er hatte Recht: Muckertum tötete den Geist von Punk. Denn sobald sie spielen konnten, konnten sie keinen Punk mehr machen.«

Don Letts: »Die Leute konnten sich die Klamotten aus dem ›Sex‹-Shop gar nicht leisten. Michael Collins hat mir eines der Gummihemden aus dem Laden geschenkt. Ich lebte noch bei meinen Eltern, bin ins Schafzimmer gegangen und habe mir das Hemd übergezogen. Darin war es heiß und schwitzig, es presste mir den Hals fast zu. Natürlich habe ich niemanden um Hilfe gerufen! Es war so eine Art autoerotischer Erstickungsanfall. Vivienne Westwood hätte mich also beinahe umgebracht!«

Malcolm McLaren: »Es steckte nicht wirklich ein Plan dahinter, die Sex Pistols anfangs an Kunsthochschulen und nicht in Pubs spielen zu lassen. Es ist halt nur so, dass ich Bier hasse. Und das ist ja das Einzige, was du in diesen stinkenden angelsächsischen Pubs bekommst.«

SO36
Ab heute vegan
Zuckerbabys
Kein Schlaf bis Langenselbold
The Mamas and the Papas