Wo die wilden Maden graben Reinblättern (pdf)

Broschur
238 Seiten
2007, 6. Aufl. 2014
12,90 €(D)
ISBN 978-3-931555-80-1

Bestellen

Warenkorb anzeigen

Wo die wilden Maden graben
Nagel

Nach mehr als einem Jahrzehnt Tourleben mit seiner Band Muff Potter, einer der bekanntesten deutschen Punkbands, legt deren Sänger Nagel mit »Wo die wilden Maden graben« sein Romandebüt vor.

Der Protagonist kehrt nach einer ausgedehnten Konzerttournee nach Hause in einen unstrukturierten Alltag zurück. Die sozialen Kontakte außerhalb des Bandgefüges sind verkümmert, das Leben in der Heimatstadt gleicht einer permanenten Ausnahmesituation: Alltag, das ist das Leben auf Tour. Voller Leerlauf und vertaner Zeit, monoton und kräftezehrend, doch gleichzeitig auch glamourös und aufputschend.

Das Buch handelt von Zuständen, für die man einerseits keine Lösung findet und mit denen man sich andererseits nicht arrangieren kann oder will; von den Widersprüchen, die sich daraus ergeben; von dem Wunsch, mal anzuhalten und auszuruhen und der gleichzeitigen Angst davor. Der Angst, einzurosten.

»Wo die wilden Maden graben« beschreibt diesen Alltag zwischen Tour und Heimkehr in kleinen Momentaufnahmen, durchzogen von Erinnerungen an früher, an das Leben in der Kleinstadt, an die schlecht bezahlten Jobs, an fast vergessene Träume und verflossene Liebschaften. Und vor allem an die Anfänge der Band, an die Flucht vor dem erdrückenden Alltag. Der Roman weist neben diesem Einblick in den Touralltag jedoch weit über das bekannte Tourtagebuch-Schema hinaus, beschreibt er doch gerade die Langeweile und Enge im Tourbus, die Problematik des Zurückkommens und die Flucht in die Musik in einer angenehm unaufgeregten Sprache.

Die Presse

»Spielt es aber für das Buch eine Rolle, dass hier nicht der Nagel erzählt, den man aus Interviews kennt, von der Bühne, von der Bar? Nein, denn die Geschichten, die er erzählt, sind gut und immer so real, dass man speziell als Leser, der sich in der selben ›Szene‹ bewegt, immer wieder Momente der Selbsterkenntnis hat.« (OX-Fanzine)

»Ein Buch, das auch bei Unkenntnis Muff Potters gut funktioniert. Als Milieustudie und Punkrock-Version der ›Mach dein Ding!‹-Haltung.« (Visions)

»Sehr unterhaltsam, frisch und in einigen Fällen sogar von Regener’schen Ausmaß.« (Inside)

Surf Beat
Happy Endstadium
Go Ost!
Dopplung und Deutung
Deutschpop halt's Maul!