MaoDada
Broschur, mit Abb.
160 Seiten
1. Aufl. 2000
12,78 €(D)
ISBN 978-3-930559-3-50

Bestellen

Warenkorb anzeigen

MaoDada
Buero für angewandten Realismus (Hg.)

Mao war ein alter Dada

Seltsamerweise wird immer Wladimir Iljitsch Lenin als der Dadaist unter den sozialistisch-kommunistischen Politikern angesehen. Dies ist falsch, denn bis auf die geographische Nähe zu den Dadaisten – Lenin wohnte 1916 mehrere Monate in Zürich in der Spiegelgasse 14, wenige Meter vom Cabaret Voltaire (Spiegelgasse 1) entfernt – lassen sich keinerlei Parallelen zwischen Lenin und Ball, Tzara, Huelsenbeck, Arp usw. herstellen. Auch der berühmte Trichter Lenins könnte nichts weiter als grober Unfug sein.

Ganz im Gegensatz dazu: der große Steuermann Mao Tse-tung! Tse-tung wohnte zwar nie in der Nachbarschaft diverser Dadaisten, lernte wohl auch keinen dieser elitären Kunstbande kennen, wurde aber vom dadaistischen lyrischen Werk zutiefst inspiriert und beeinflusst. Diese Suggestion zeigt sich am deutlichsten im poetischen Œuvre Tse-tungs ...


Die Geschichte des Mao-Dadaismus

Es ist schon schade. Immer wenn man denkt, dass man einen großen Coup in die Welt gesetzt hätte, muss man erfahren, dass einem schon jemand zuvorkam. So erging es auch dem Buero für angewandten Realismus. Infolge der Ausstellung »1968« wurde in dessen Reihen das Projekt Mao-Dadaismus erdacht und entwickelt.

Als der angewandt-realistische Mao-Dadaismus im Rhein-Neckar-Raum unaufhaltsame Fortschritte machte, mussten die Mitglieder des Bueros erfahren, dass etwa 20 Jahre zuvor just diese Form des Dadaismus in Italien Blüten trieb. Bedauerlich, aber toll. Immerhin wurde der südwestdeutsche Mao-Dadaismus unabhängig von der italienischen Variante ausgebildet. Und da man nichts voneinander wusste, wurde der Mao-Dadaismus zweimal erfunden; und das spricht eindeutig für ihn ...

Die Presse

»Wenn gegenwärtig politisch sonst nichts läuft außer Shows, Shows, Shows, erscheint Kunst wieder als strenge, inhaltlich konkret greifbare Angelegenheit. So hat das vorderpfälzische ›Buero für angewandten Realismus‹ (Raum Ludwigshafen/Mannheim) ebenso naheliegend-simpel wie effizient Mao mit Dada zusammengedacht und eine parteiförmige Gruppe gebildet, die dort interveniert, wo anderen schon gar nichts mehr einfällt: bei Gewerkschaft- und Studentendemos. Dort werden Mao-Losungen aus dem ›Roten Buch‹ im Original-Mao-Outfit mit Blaukappe und -anzug vorgetragen, und dazu wird fleißig Fahrrad gefahren.« (junge Welt)

Ab heute vegan
Wurzellose Kosmopoliten
SO36
Lies die Biber
Wir könnten Freunde werden