Lustmord - Mordlust Inhaltsverzeichnis

Broschur, mit Abb.
192 Seiten
1. Aufl. 2000
15,24 €(D)
ISBN 978-3-930559-5-72

Bestellen

Warenkorb anzeigen

Lustmord - Mordlust
Das Sexualverbrechen als ästhetisches Sujet im 20. Jahrhundert
Martin Büsser

Der Mord aus Leidenschaft, die Zerstörung des Begehrten: Die Verkettung von Sex und Gewalt ist in diesem Jahrhundert – nicht zuletzt vor dem Hintergrund zweier Weltkriege – zu einem zentralen Thema von Literatur, Kunst und Film geworden. Martin Büsser analysiert anhand zentraler Werke, auf welche Art das Thema in den verschiedensten Epochen künstlerisch umgesetzt wurde. Ein Schwerpunkt liegt auf den »Lustmord«-Darstellungen der klassischen Avantgarde (bei George Grosz, Otto Dix und Hans Bellmer) und der Figur des Frauenmörders Moosbrugger in Robert Musils Roman »Der Mann ohne Eigenschaften«.

Der Hauptteil beschäftigt sich allerdings mit der thematischen Umsetzung des Themas in der amerikanischen Nachkriegskultur. Behandelt werden hier literarische Werke (»American Psycho« von Bret Easton Ellis und »Frisk« von Dennis Cooper), Filme (»The Texas Chainsaw Massacre«, »Frenzy«, »The Silence Of The Lambs« u. a.) sowie bildkünstlerische Werke von Ed Kienholz, Jenny Holzer, Mike Kelley und Cindy Sherman. Der Text analysiert die Werke vor dem jeweiligen gesellschaftlichen Hintergrund, geht auf subkulturelle Phänomene und moderne Mythen ein (z. B. Verkultung von Serienmördern) und auf theoretische Vordenker (Georges Bataille, Herbert Marcuses »Triebstruktur und Gesellschaft«).

Inhaltsverzeichnis

Einleitung
• Freakshow Museum. Kunst in der Epoche des Schocks.
• Die Wunden zeigen, bevor sie nicht mehr sichtbar sind. Kunst zwischen Spektakel um den Körper und der Notwendigkeit, den Körper vor seinem Verschwinden zu bewahren.

Erklärungsmodelle einer destruktiven Sexualität. Die Theoretiker: Artaud. Paz. Marcuse. Bataille.
• Triebunterdrückung und »Sexuelle Revolution«. Philosophen und Sozialwissenschaftler setzen Hoffnung in den »Sommer der Liebe« ...
• ... es folgt die Ernüchterung.

Darstellung des Sexualverbrechens in Literatur und Kunst der ersten Jahrhunderthälfte.

Bret Easton Ellis: »American Psycho«
• Die Eingangszitate: Wie der Roman gelesen werden soll. (Mit einem kurzen Exkurs zur New Yorker
New Wave-Szene.)
• Die Auswirkungen der Mainstream-Kultur:
Zur Bedeutung von »Les Miserables« und Batemans Plattenkritiken. Ein kurzes Psychogramm der
achtziger Jahre.
• Few things perform in life as well as a Kenwood. Patricks Verhältnis zu Menschen und Waren.
• Der ›liberale Unterdrücker‹
• Bemerkungen zur Schuldfrage. Ist Bateman das Ergebnis der Bilder, die Bateman gemacht hat?

Schöne schwule Welt: »Frisk« von Dennis Cooper.
• Das Setting. Zur Konstruktion von Wirklichkeit.
• Todesbilder. Vollkommen ist nur, was nicht leben muß.
• Vom Umschlag reiner Ästhetik in Destruktion. Das gesellschaftliche Diktat zu Schönheit und Jugend.
• »Frisk«, gelesen vor dem Hintergrund postmoderner Körper- und Subjekttheorie.

Das Sexualverbrechen in der US-amerikanischen Kunst und im Film.
• Bildende Kunst
• Der Film

Zusammenfassung

Ausblick

Go Ost!
For the Sake of the Song
The Lotus and the Artichoke – Mexico! (deutsche Ausgabe)
Disco Extravaganza
Vegan, aber günstig