M_Dokumente

Softcover, mit zahlr. Abb.
184 Seiten
12. November 2021
35,00 €(D)
ISBN 978-3-95575-155-5

Bestellen für 35,00 €

Warenkorb anzeigen

M_Dokumente

Mania D., Malaria!, Matador

Beate Bartel / Gudrun Gut / Bettina Köster (Hg.)

Release: 12.11.2021

+ + +

Extensive show of works by the three iconographic underground bands

The book project "M_Dokumente" focuses on the explicitly female perspective of the all-female bands Mania D., Malaria! and Matador on the West Berlin music and art scene from the late 1970s on.

The three bands around Bartel, Köster and Gut played concerts, released records and toured around the world in different formations from 1979 on. What stood out and was new was the self-determined appearance of the musicians, which was reflected in their music and lyrics as well as in their unique style and the genre-crossing approach of "more art in the music, more music in the art". To this day, the three M_Bands are considered visionary, they shaped a new image of women in pop culture and are pioneers and role models for important and necessary emancipatory movements in the music industry.

With oral history documentary by and with Beate Bartel, Gudrun Gut and Bettina Köster as well as contributions by Nick Cave, Diedrich Diederichsen, Christine Hahn, Peter Bömmels, Mark Reeder, Scumeck Sabottka, and Annett Scheffel.

In German and English.

‘Beginning in West Berlin, in 1979, with the inception of Mania D., spawning Malaria! and later Matador; in a time when music was essential to movement, to escape, to space, to the scene and to the rebellion of the people; three bands stood for trial and error, trial and terror, anti-conformity, and anti-consumerism, for girl power and sticking it to the man, and for just doing whatever the hell they wanted.’ ANNIKA HENDERSON (ANIKA)

More informations here:
https://m-dokumente.com


+ + +

Das Buchprojekt »M_Dokumente« nimmt die explizit weibliche Sichtweise der All Female Bands Mania D., Malaria! und Matador auf die Westberliner Musik- und Kunstszene ab den späten 1970er-Jahren in den Fokus.

Die drei Bands um Bartel, Köster und Gut spielten ab 1979 in unterschiedlicher Zusammensetzung Konzerte, veröffentlichten Platten und tourten um die ganze Welt. Herausstechend und neu war das selbstbestimmte Auftreten der Musikerinnen, das sich sowohl in der Musik und den Texten als auch in ihrem einzigartigen Stil und dem genreübergreifenden Ansatz »Mehr Kunst in die Musik, mehr Musik in die Kunst« wiederfand. Bis heute gelten die drei M_Bands als visionär, sie prägten ein neues Frauenbild in der Popkultur und sind Vorreiterinnen und Vorbild für wichtige und notwendige emanzipatorische Bewegungen in der Musikbranche.

»Trotzdem hört man heute, wenn man in dichter Folge M_Platten auflegt, so etwas wie ein Werk (nicht so sehr ein Genre), eines, das man nicht unbedingt einer einzelnen Person zuordnen kann, sondern eher einem Geist – in jedem Sinne des Wortes. Größer als die Summe seiner Teile, lokal und historisch eben nicht leicht einzufangen; strukturell eher frei als Träger von Namen und Funktionen.« (Aus »M wie Mehr«, Vorwort von Diedrich Diederichsen)

Mit Oral-Herstory-Doku von und mit Beate Bartel, Gudrun Gut und Bettina Köster sowie Beiträgen von Nick Cave, Diedrich Diederichsen, Christine Hahn, Peter Bömmels, Mark Reeder, Scumeck Sabottka und Annett Scheffel.

In deutscher und englischer Sprache.

Große Veranstaltungsreihe rund um M-Bands vom 21. Oktober bis 24. Oktober, Berlin, Silent Green (bitte deren Homepage besuchen.)

The Lotus and the Artichoke – Mexico! (deutsche Ausgabe)
Incels
Das Ox-Kochbuch 5