Erstürmt die Höhen der Kultur!
Inhaltsverzeichnis

Klappenbroschur
328 Seiten
Januar 2021
30,00 €(D)
ISBN 978-3-95575-141-8

Bestellen für 30,00 €

Warenkorb anzeigen

Erstürmt die Höhen der Kultur!

Umkämpftes Theater in der DDR

Manfred Karge / Hermann Wündrich

44 umkämpfte Autor*innen und ihre Theateraufführungen in der DDR. Erscheint am 1.2.2021, jetzt vorbestellbar.

Die vierzig Theaterjahre der DDR haben unglaubliche Geschichten hervorgebracht. Sie handeln von Verhinderungen, Verboten, Demütigungen. Aber ebenso viele Geschichten erzählen von Witz, List und großem Theater. Es sind tragische, komische, abenteuerliche und mutige Storys. Sie alle spielen hinter den Kulissen. Es sind Szenen aus der Kulturgeschichte eines untergegangenen Staates und einer mächtigen Partei, die das Theater als ideologisches Vehikel besonders wichtig nahm. Oft wichtiger, als dem Theater gut tat.

Trotz aller Widrigkeiten entstanden erstaunliche und außergewöhnliche Theaterstücke. Einigen droht heute unverständlicherweise das Vergessen, andere zählen zur Weltliteratur oder sind nach wie vor aktuell. Viele DDR-Stücke stellen heutige Fragen nach Individuum und Gesellschaft, nach dem Einzelnen und dem Kollektiv, nach privater Glückssuche und Verantwortung der Allgemeinheit gegenüber.

»Erstürmt die Höhen der Kultur!« unternimmt eine Reise ins Theaterleben jüngerer Vergangenheit. Es ist eine Wanderung über die Schlachtfelder der heiß umkämpften Theaterlandschaft der DDR. Das Buch ist eine archäologische Expedition, die Überraschungen und Neuigkeiten zutage fördert. Fertige Urteile erweisen sich als Vorurteile, Kenntnisse als Unwissen, Fakten als Fake. Vieles war eben doch ganz anders.

Das Buch enthält Gespräche mit Autor*innen wie Volker Braun, Christoph Hein, Irina Liebmann, Lothar Trolle, Jürgen Groß, Christian Martin sowie Maik Hamburger, Matthias Langhoff und Theaterverlegern.


+++

Inhaltsverzeichnis

VORSPIEL
• Die untergegangene ­Schatzinsel

VORHANG AUF!
• Zwischen den Stühlen: Heinar Kipphardt »Shakespeare dringend gesucht«
• »Vergessen Sie bitte meine ­Telefonnummer!«: Friedrich Wolf »Professor Mamlock«
• Der Mann der Stunde: Friedrich Wolf »Wie Tiere des Waldes«
• Zwiefach Verdammnis: Hanns Eisler »Johann Faustus«
• Der betende Kommunist: Alfred Matusche »Kap der Unruhe«
• »We like Berta«: Berta Waterstradt »Ehesache Lorenz«
• Achtung! Verwechslungsgefahr!: Hans Lucke »Schmierentheater oder Der doppelte Otto«
• Der Funktionär am Strick: Kurt Bartsch »Der Bauch«/»Der Strick«
• Wirkliche Wirklichkeit : Regina Weicker »Die Ausgezeichneten«
• Ja, mach nur einen Plan: Bertolt Brecht »Die Tage der Commune«
• Des Bauleiters Faust: Rainer Kirsch »Heinrich Schlaghands Höllenfahrt«
• Zwei Clowns, zwei Dichter und zwei Rentner: Heinz Drewniok »Szenen aus dem Thüringer Wald. ›Karl und Kasimir‹/›Die Jäger‹/›Unterm Apfelbaum‹«
• »Da oben ist irgendwas los«: Volker Braun »Hinze und Kunze«/»Kipper Baul Bauch«/»Transit Europa« und andere Stücke
• »Wie tief hinab reicht das ­Erinnern?«: Franz Fühmann »Der Sturz des Engels«
• Im revolutionären Gefängnis zur befleckten Empfängnis: Christoph Hein »Die wahre Geschichte des Ah Q«
• Heiter und/oder kritisch: Rainer Kerndl »Ich bin einem Mädchen begegnet«
• »Die Idiotie der Ideologien«: Georg Seidel »Königskinder«
• Die Baubude als Bühne: Jürgen Groß »Match«
• Sex am Alex: Rudi Strahl »Flüsterparty«
• Ein Zwitter wird gezeugt: Peter Hacks »Barby«
• B.B. macht ein Geschenk: Peter Hacks »Der Müller von Sanssouci«
• Tanzende Gedanken: Irina Liebmann »Berliner Kindl«
• Zeigt her eure Füße: Joachim Knauth »Die Kampagne«
• Missbrauch der Bühne: Heiner Müller »Die Umsiedlerin oder Das Leben auf dem Lande«
• Ein Hintern ohne Ausweis: Heiner Müller »Weiberkomödie«
• Hitler kaputt! Jetzt Frieden!: Heiner Müller »Die Schlacht«/»Traktor«
• Sprechen Bauern in Versen?: Hartmut Lange »Marski«
• Der alte Mann und die LPG: Manfred Bieler »Nachtwache«
• Der Scherbenhaufen der Scherbengerichte: Manfred Bieler »Zaza«
• When I caught a glimpse of Rita: Thomas Brasch »Lovely Rita«
• Dienst ist nicht Dienst: Paul Gratzik »Handbetrieb«
• Meissner Porzellan lebt!: Günther Rücker »Harlekin und Colombine oder Wie zwei gute
Porzellangeister in Nöten helfen«
• Wenn ungreifbare Mächte lauern: Karl-Hermann Roehricht »Familie Birnchen«
• Dreiklang der Dreifaltigkeit: Thomas Brasch »Sindbad«/»Kassandra«; Heiner Müller »Der Mann im Fahrstuhl«; Volker Braun »Der Eisenwagen«
• Spätzünder im Abseits: Christian Martin »Vogtländische Trilogie ›Traumreise‹/›Abseits‹/›Golan‹«
• Grand Guignol DDR: Lothar Trolle »Papa Mama«/»Das Kind«
• Was wäre wenn …: Stefan Schütz »Urschwejk«
• Konturlos deutlich: Lothar Walsdorf »Das Schneckenhaus«
• Der Traumtänzer betritt das sinkende Schiff: Ronald M. Schernikau »Irene Binz, die Frau im Kofferraum«

NACHSPIEL
• Sieben Epiloge auf die DDR: Manfred Karge »MauerStücke«

EPILOG
• Wahrheit und Grenzen

VOR DEM VORHANG
• Zugabe I: Das Nadelöhr zur Uraufführung. Ein Gespräch
• Zugabe II: Das Ende der Zensur in vier Zitaten
• Zugabe III: Trennung wg. Wiedervereinigung. Wie ein Theater-Verlag sich neu erfindet. Ein Gespräch.
• Zugabe IV: Theaterbesuch nach Plan? Ein Gespräch über organisierten Theaterbesuch

Kein Schlaf bis Langenselbold
Rastafari: Von Babylon nach Afrika
Ästhetik ohne Widerstand