Talking to Americans

2 Broschuren: Interviewband in englischer Sprache, s/w, Fotoband farbig
148 + 132 Seiten
Februar 2020
39,00 €(D)
ISBN 978-3-95575-121-0

Bestellen für 39,00 €

Warenkorb anzeigen

Talking to Americans

Volume 1: Photographs + Volume 2: Interviews

Thomas Venker / Jonathan Forsythe

From East Coast to West Coast in 19 days and 25 cities and 46 interviews

New York, Philadelphia, Baltimore, Washington, Cleveland, Detroit, Chicago, Louisville, Memphis, Hot Springs, Texarkana, Austin, San Antonio, Marfa, Terlingua, Fort Davis, Roswell, Vaughn, Albuquerque, Houck, Grand Canyon, Williams, Las Vegas, Tecopa, San Francisco

Whoever’s running the show, the United States of America always looms large. But almost two decades into the twenty-first century, what do its actual people think about their lives, their hopes, their futures?

Perhaps that most American of activities, a road trip, could provide some answers. The idea for an expedition all the way across the US had been hanging in the air between writer Thomas Venker and photographer Jonathan Forsythe for a long time. They had worked together for over a decade, whenever music journalism had brought Thomas Venker from Cologne, Germany to New York. During this time their work flourished into a friendship and their conversations gradually ranged beyond the professional cultural endeavours to the current state of the USA.

The election of Donald Trump as president was the deciding factor: Forsythe und Venker wanted to experience with their own eyes and ears what makes this country tick, hearing it in the voices of its own people. Their manifesto? Visit at least one different US city every day for three weeks and simply approach so meone at random, catch their eye and start a conversation.
One thing overwhelmed both: people’s openness, their readiness to share the private details of their lives with two foreign tourists. To be photographed as they go about their day.

For that reason, it was hard to select whose stories to tell, which photos to include from endless rolls of (yes, analogue) film.

In Volume 1 you’ll find the photos of our journey in chronological order, in Volume 2 the talks. So come and meet the Americans (and enjoy the trip).

Graphic Design by Till Sperrle.

* * *

Die Idee, gemeinsam mit dem Auto die USA zu durchqueeren, sie schwebte schon lange in der Luft zwischen Jonathan Forsythe, dem Fotografen dieses Buches, und dem Autor Thomas Venker. Nächtelang diskutierten sie über die soziopolitischen Entwicklungen der USA und das Verhältnis der Blase New York zum Rest des Landes.

Als Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, fühlte sich dies wie eine direkte Aufforderung für die beiden an. Thomas Venker: »Wir wollten mit eigenen Augen und Ohren erfahren, wie dieses Land tickt, indem wir den direkten Austausch mit seinen Menschen suchen. Jeden Tag mindestens eine andere US-amerikanische Stadt anfahren und rein zufällig auf Basis von Blickkontakten ausgewählte Menschen ansprechen, so unser Credo für den Trip.«

Ein Vorbild für dieses Unterfangen der beiden sind die Bücher des amerikanischen Radiojournalisten und Autors Studs Terkel, der in der Tradition der Oral Histories seinen Gesprächspartner_innen das Wort gewährte und so unmittelbare Einblicke in die Welt von Arbeiter_innen, die Zeit der Großen Depression, den Status quo der Rassentrennung, die Abgründe des Amerikanischen Traums und viele weitere erleuchtenswerte gesellschaftliche Plätze und Szenarien ermöglichte.

Auch für Forsythe und Venker geht es zentral darum, von den Menschen in ihre Lebenswirklichkeiten mitgenommen zu werden, Geschichten aus ihrem Alltag zu hören, von der Zufriendenheit und Unzufriedenheits mit ihrer Arbeit, dem Status quo vadis ihrer Beziehung, ihrer ökonomischen Situation, ihrer Gesundheit, ihrer Familie, aber auch von ihren Träumen und Ängsten zu erfahren und von ihrer Sicht auf die immer näher rückenden großen weiten Welt um sie herum.

»Es war für uns eine erstaunliche und berührende Erfahrung, zu erleben, wie großzügig Menschen sich zu öffnen bereit sind, wieviel zu teilen sie bereit sind«, billanziert Thomas Venker am Ende einer Reise, die seinen Blick auf die USA für immer veränderte.

»Talking to Americans« erscheint in zwei Bänden, die zusammen erworben werden. In Volume 1 finden sich die Fotografien der Reise in chronologischer Reihenfolge. In Volume 2 finden sich die 46 Interviews.

testcard #24: Bug Report. Digital war besser
If the kids are united
Die schreckliche Wirklichkeit des Lebens an meiner Seite