These Girls
Inhaltsverzeichnis

344 Seiten
6.12.2019
20,00 €(D)
ISBN 978-3-95575-118-0

Bestellen

Warenkorb anzeigen

These Girls

Ein Streifzug durch die feministische Musikgeschichte

Juliane Streich (Hg.)

Über prägende Role Models von den 1950ern bis heute.
Erscheint am 6. Dezember, jetzt vorbestellbar

Vor 50 Jahren forderte Aretha Franklin »Respect«, in den Neunzigern rebellierten die Riot Grrrls und heute vermarkten Superstars wie Beyoncé eine sexy Version des Feminismus. Die Charts sind voll mit weiblichen Stimmen, doch bleiben Festivalbühnen, Musikzeitschriften und Clubnächte männerdominiert. Dabei gibt es Role Models an jeder Ecke, in jedem Jahrzehnt, in dem Frauen zu Gitarre, Mikrofon oder DJ-Software griffen.

Jede hat ihre eigenen Geschichten. Es geht um Selbstermächtigung, um Wut, um Gleichberechtigung, um Drugs and Rock’n’Roll, um Sex und Sexualität – und auch mal um Menstruation. Vor allem aber um Musik. Egal, ob Stimmen im Soul, Battles im Rap, Gitarrensoli im Rock, große Hits im Pop oder Tunes im Techno. Ganze Enzyklopädien könnten mit herausragenden Musikerinnen und weiblichen Bands vollgeschrieben werden. Dieses Buch ist eher vergnügliche Lektüre als Lexikon, doch gibt es einen vielseitigen Einblick in die feministische Musikgeschichte.

In über 100 lehrreichen, kurzweiligen und persönlichen Texten schreiben Journalistinnen und Journalisten, Musikerinnen und Musiker, Fans und Freunde über Bands, die sie prägten, über Künstlerinnen, die den Feminismus eine neue Facette gaben, über Lieblingsplatten, Lebenswerke und Lieder, die sie mitgrölen – vom Klassiker bis zum Außenseitertipp.

Françoise Cactus, Paula Irmschler, Franz Dobler, Jacinta Nandi, Klaus Walter, Christina Mohr, Bettina Wilpert, Linus Volkmann, Ebba Durstewitz, Andreas Spechtl, Jonas Engelmann, Diviam Hoffmann, Sven Kabelitz, Elke Wittich, Myriam Brüger und viele andere schreiben über Björk, Christina Aguilera, Bikini Kill, Billie Holiday, Alice Coltrane, ESG, Georgia Anne Muldrow, Kimya Dawson, Madonna, Patti Smith, Spice Girls, Terre Thaemlitz und viele weitere Künstlerinnen.

Inhaltsverzeichnis

Juliane Streich: Vorwort

1940/50er
Jennifer Ressel: Édith Piaf
Jasper Nicolaisen: Hildegard Knef
Franz Dobler: LaVern Baker
Sven Kabelitz: Nina Simone

1960er
Eileen Reukauf: Joan Baez
Klaus Walter: Aretha Franklin
Anastasia Hartleib: Etta James
Sven Kabelitz: Dusty Springfield
Holger Adam: Delia Derbyshire
Vera Kropf: Kathy Marshall und Chiyo Ishi
Myriam Brüger: Shangri-Las
Jan-Niklas Jäger: Lesley Gore
Hannah Zipfel: Jackie Shane
Elke Wittich: Marianne Faithful
Frank Apunkt Schneider: Karen Carpenter
Françoise Cactus: Nico
Ebba Durstewitz: Laura Nyro
Hans Plesch: Pauline Oliveros
Tine Plesch: Janis Joplin
Holger Adam: Joni Mitchell
Holger Adam: Alice Coltrane
Franz Dobler: Queen Esther Marrow
Lutz Vössing: Karen Dalton

1970er
Jonas Engelmann: Linda Perhacs
Sabrina Marzell: Suzanne Ciani
Stefan Glander: Yoko Ono
Kuku Schrapnell: Marianne Rosenberg
Wiebke Lohfeld: Limpe Fuchs
Volker Barsch: Marcia Griffiths
Shantala Hummler: Patti Smith
Laura Schwinger: Flying Lesbians
Christina Mohr: Debbie Harry
Jana Sotzko: Poly Styrene
Luise Vörkel: Tina Weymouth
Laura Schwinger: Cosey Fanni Tutti
Elke Wittich: Lydia Lunch
Luise Vörkel: Kleenex/LiLiPUT
Anna Seidel: Nina Hagen
Franziska Reif: Siouxsie Sioux
Philipp Theisohn: Wendy O. Williams
Thomas Schröder: Kate Bush
Viola Nordsieck: The Raincoats
Kristof Maria Künssler-McIlwain: Mo-Dettes
Jan Dieske: Hans-A-Plast
Frank Apunkt Schneider: The Roches
André Kalnassy: Eve Libertine
Katharina Grabowski: The Slits
Sven Kabelitz: Annie Lennox

1980er
Christina Mohr: The Go-Go’s
Franziska Reif: Tamara Danz
Sandra und Kerstin Grether: Annette Humpe
Jana Marie Sand: Girlschool
Klaus Walter: Rainy Day Women
Britta Tekotte: Laurie Anderson
Sigrid Fahrer: Bangles
Kerstin Petermann: Neneh Cherry
Katharina Grabowski: ESG
Frank Apunkt Schneider: Vital Disorders
Jasper Nicolaisen: Björk
Maurice Summen: Anne Dudley
Juliane Streich: Kim Gordon
Sarah Held: Cyndi Lauper
Didi Neidhart: Madonna
Jonas Engelmann: Phranc
Anna Seidel: Françoise Cactus
Julie Miess: Cristina Martinez
Luise Vörkel: Kim Deal
Linus Volkmann: Yeastie Girlz
Klaus Walter: Dorothy
Benjamin Moldenhauer: Carla Bozulich

1990er
Sophie Rüesch: PJ Harvey
Tobias Prüwer: Hole
Christina Gehrlein: Lassie Singers
Julia Lorenz: Thee Headcoatees
Franziska Reif: Tori Amos
Sophie Nikoleit: Bikini Kill
Julian Weber: Christina Billotte
Tijan Sila: Red Aunts
Vina Yun: Nicolette
Sarah Ulrich: Terre Thaemlitz
Anastasia Hartleib: Lauryn Hill
André Kalnassy: Marusha
Benjamin Moldenhauer: Team Dresch
Atlanta Ina Beyer: Bernadette La Hengst
Christina Gehrlein: Sleater-Kinney
Birte Fritsch: Skunk Anansie
Jana Sotzko: Portishead
Juliane Streich: Peaches
Tina Manske: Róisín Murphy
Aiko Kempen: Tic Tac Toe
Claudia Euen: Cat Power
Jan-Niklas Jäger: Sia
Myriam Brüger: Hanayo
Lea Matica: Brody Dalle
Susann Brueckner: Kimya Dawson
Jacinta Nandi: Spice Girls
Lutz Vössing: Anne Rolfs
Lea Espinoza Garrido: Beyoncé
Didi Neidhart: Missy Elliott
Lisa Rölle: Laura Jane Grace
Bettina Wilpert: Tegan and Sara
Tobias Prüwer: Kittie
Paula Irmschler: Christina Aguilera
Sophie Nikoleit: Le Tigre
Andreas Spechtl: Britta
Katja Röckel: Kevin Blechdom
Hengameh Yaghoobifarah: Beth Ditto

2000er
Safi: Karin Elisabeth Dreijer
Steffen Greiner: Anohni
Frédéric Valin: Gustav
Steffen Greiner: Ellen Allien
Gianni Düx: Joanna Newsom
Yannik Gölz: Janelle Monáe
Jeannine Baillieu: M.I.A.
Caroline Kraft: Amanda Palmer
Anastasia Hartleib: Georgia Anne Muldrow
Dirk Dullmeier: Marisa Anderson
Sebastian Ingenhoff: Rihanna
Sarah Ulrich: Lady Bitch Ray
Martha Röckel: Sookee
Charlotte Theile: Taylor Swift 
Diviam Hoffmann: Ebony Bones
Nhi Le: Nicki Minaj
Didi Neidart: Lady Gaga

2010er
Yannik Gölz: Grimes
Patrycja Mas?owska: Austra
Julia Lorenz: Die Heiterkeit
Sandra Grether: FaulenzA
Du Pham: Lana Del Rey
Yannick Gölz: SOPHIE
Kerstin Petermann: Doctorella
Pablo Dominguez: Ebow
Juliane Streich: Half Girl
Felix Riedel: Princess Nokia
Philipp Theisohn: Ashtar
Sabrina Marzell: ShitKid
Diviam Hoffmann: Jamila Woods
Anna-Leena Lutz: Dream Wife
Kristof Maria Künssler-McIlwain: Camp Cope

Kerstin Grether: Outro

Pop Kultur Diskurs
Vegane Lieblingsküche
Kino des Minimalismus